TTK Traditionelle Thailändische Kräuter

FACHINFORMATION nur für Ärzte und Therapeuten

 

...................................................................................................................................................................................................................................

 

CARATHAMUS Tinctorius + HIBISKUS

Sabdariffa linn. Linn.         50% zu 50% Blüten

 

Verwendet werden die getrockneten und gemahlenen Blüten beider Pflanzen, Thailändisch Kham foi und Krchiap pri. Beide Pflanzen wachsen im Norden Thailands und werden in der TTK- Kunde seit Jahrtausenden als Bluttonikum und zur Blutreinigung eingesetzt. Auch bei Nierensteinen, Blasensteinen und als Expektorans wird es in der Volksmedizin verwendet.

 

Beschreibung: careva life balance
Carthamus
Indikation:
Senkung des Gesamtcholesterins, besonders der LDL Fraktion, Senkung der CRP und damit Prävention von Fettstoffwechsel, Erkrankungen koronarer Arteriosklerose, Reduktion des Infarktrisikos auf natürliche Weise ohne chemische Käule, Wirkungsweise "French Paradoxon" ähnlich, aber gesichert und in klinischen Studien nachgewiesen durch Entzündungshemmung am Endothel. Prävention vieler Zivilisationserkrankungen.
Beschreibung: careva life balance
Carthamus
Indikation:
Senkung des Gesamtcholesterins, besonders der LDL Fraktion, Senkung der CRP und damit Prävention von Fettstoffwechsel, Erkrankungen koronarer Arteriosklerose, Reduktion des Infarktrisikos auf natürliche Weise ohne chemische Käule, Wirkungsweise "French Paradoxon" ähnlich, aber gesichert und in klinischen Studien nachgewiesen durch Entzündungshemmung am Endothel. Prävention vieler Zivilisationserkrankungen.

 

Wirkung:

Nachdem hohe Gesamtcholesterinwerte und vor allem das gefährlich LDL Cholesterin erst in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung bei der Prävention von KHK und Infarktgeschehen an Bedeutung gewonnen haben, wurden diese Pflanzen intensiv erforscht. Wir wissen, dass Fettstoffwechselstörungen und erhöhte Cholesterinwerte einen großen Risikofaktor für das Infarktgeschehen darstellen. Österreich ist nach Polen weltweit die Nr. 2 bei KHK, Herzinfarkt und Arteriensklerose als Todesursache. Neuste Forschungen haben aber noch einen weiteren Risikofaktor, welcher sicher der größte in diesem Geschehen entdeckt, nämlich die Entzündungsrate im Körper, gemessen als C-reaktives Protein (CRP). Dies sollte nicht höher als 0-3 sein. Man weiß heute mit Sicherheit, dass dieser Wert den wichtigsten Indikator für ein Herzinfarktrisiko darstellt. Wenn sich die Plaques entzünden, lässt der Infarkt grüßen.

Die pharmazeutische Industrie hat bereits neue Medikamente zur Behandlung auf den Markt gebracht und in der nahen Zukunft werden noch weitere folgen. Wirksam, aber leider mit Nebenwirkungen behaftet, wie Myopathien und vieles mehr.

Cathamus tinctorius und Hibiskus sabdariffa, welcher eine besondere Spezies aus Thailand ist, vermögen sowohl das Gesamtcholesterin aber viel mehr die CRP Rate zu senken. Hier ist ein Farbpigment in der Blüte des speziellen Hibiskus (es gibt von Hibiskus viele Arten), das einen hohen Anteil an Anthocyanen und das spezielle Anthocyanidin enthält, welches entzündungshemmend am Endothel im Gefäß, aber auch im Gewebe wirkt. Ferner hat es Antitumor Aktivität und wirkt antiviral, antibakteriell und auch als wichtigstes Antioxidant. Es gibt starke Werbekampagnen über das Problem des Herzinfarkts in allen Medien, da die bisherigen Bewerbungen (Essgewohnheiten, Fettsären, Bewegungsmangel, Stress, also natürliche Cholesterin Senkung) nichts gebracht haben. Man will alle Diabetiker standardgemäß mit Statinen behandeln, da die Statistik zeigt, dass diese Gruppe zu den am meisten gefährdeten der Bevölkerung gehört.

 

Diese Pflanzen haben eine Antitumor Wirkung auf das Tumorzellwachstum, Hemmung der Enzymaktivität und Hemmung der promutagenen Tyrosinekimase sowie Hemmung des oxidativen Stresses am Gefäß.

 

Beschreibung: careva life balance
Cartamus
Indikation:
Senkung des Gesamtcholesterins, besonders der LDL Fraktion, Senkung der CRP und damit Prävention von Fettstoffwechsel, Erkrankungen koronarer Arteriosklerose, Reduktion des Infarktrisikos auf natürliche Weise ohne chemische Käule, Wirkungsweise "French Paradoxon" ähnlich, aber gesichert und in klinischen Studien nachgewiesen durch Entzündungshemmung am Endothel. Prävention vieler Zivilisationserkrankungen.

Indikation:

Senkung des Gesamtcholesterins, besonders der LDL Fraktion, Senkung der CRP und damit Prävention  von Fettstoffwechsel, Erkrankungen koronarer Arteriosklerose, Reduktion des Infarktrisikos auf natürliche Weise ohne chemische Käule, Wirkungsweise „French Paradoxon“ ähnlich, aber gesichert und in klinischen Studien nachgewiesen durch Entzündungshemmung am Endothel. Prävention vieler Zivilisationserkrankungen.

 

...................................................................................................................................................................................................................................