Eingeschränkte Mobilität    

Einschränkung im Bewegungsapparat bedeutet eingeschränkte Lebensqualität

 

...................................................................................................................................................................................................................................

 

Ab dem 40. Lebensjahr ist beinahe jeder zweite von Gelenksbeschwerden und Rückenbeschwerden betroffen.

Diese Beschwerden sind gekennzeichnet durch zu üppige Ernährung und Bewegungsmangel, was in weiterer Folge zu einer Übersäuerung im Körper führt. In weiteren Fällen kann es fortschreitender Verschleiß  der Knochen schützenden Knorpel sein, was zu einer Abnahme der Gelenkschmiere, die für den reibungslosen Bewegungsablauf wichtig ist, kommt.

Im Rückenbereich wird oft übersehen, das einseitige Belastung in Beruf und Freizeit anfänglich zu Verspannung und erst in weiterer Folge zu leichten bis schweren Abnützungen führen.   

 

…................................................................................................................................................................................................................................

 

eingeschränkte Mobilität bedeutet è eingeschränkte Lebensqualität

 

die Symptome sind vielseitig:

 

ü  knackende Gelenksgeräusche

ü  Schwellungen

ü  Gelenksdeformierungen

ü  Steifigkeit in Finger, Gelenke und Rücken

ü  Schmerzen in Rücken und Gelenke

ü  Bewegungseinschränkung

ü  Lähmungserscheinungen

weitere Infos >>

 

 

 

...................................................................................................................................................................................................................................

 

Im „careva vital institut“ helfen wir ihnen bei der Früherkennung, somit gewinnen sie Energie und Lebensfreude und sparen nebenbei viel Geld

 

…................................................................................................................................................................................................................................